Trends nehmen Einfluss auf die Werbung

Omas Zeiten liegen im Trend

Was ist „in“? Diese Frage stellen sich nicht nur die Modebewussten und Trendjäger unter uns, sondern auch die Werbeexperten. Sie beobachten aktuelle Trends, versuchen Künftige zu erforschen und richten schließlich ihre Werbebotschaften und -mittel an den Ergebnissen aus. Das gilt auch für den Einsatz von Werbeartikeln. Während die Geschmäcker bei Farben, Materialien und Formen immer wieder wechseln, sind es vor allem Lebensstile und Werte, die langfristige Trends setzen. 5 davon werden hier näher betrachtet.

Mehr dazu

Warum Werbeartikel besser gemessen werden können als andere Werbemittel

rotes Balkendiagramm mit einer Lupe

Betrachtet man unterschiedliche Werbemedien, wie beispielsweise den Radiospot, die Zeitungsanzeige oder das Onlinebanner, so gibt es bei allen einen gemeinsamen Nenner: Sie sind einseitig gerichtet. Bei all diesen Werbemitteln richtet sich der Werbende an den Kunden, ohne eine direkte Reaktion annehmen zu können. Das ist bei Werbeartikeln in aller Regel anders. Hier gibt es immer eine Aktion des Angesprochenen, denn Werbeartikel sind haptisch und werden mindestens einmal in die Hand genommen. Mühsame Messungen, die ungenaue Ergebnisse über das eigentlich gewollte – nämlich die Markenwahrnehmung – sind unnötig.

Mehr dazu

Zielgruppe Europa

Ansammlung von Menschen vor einem Schild mit der Aufschrift Zielgruppe Europa

Wenn man Europa mit den anderen Erdteilen vergleicht, sind wir qua Größe der Minikontinent. Man könnte meinen, dass bei so wenig Land auch die Menschen ähnliche kommunizieren und die Kommunikationstools sich gleichen. Doch weit gefehlt, denn die Unterschiede sind riesig. Während wir uns in Deutschland die größte Mühe geben negative Botschaften möglichst verklausuliert zu überbringen, gibt es bei den Engländern einfach eine Ladung freundlicher Worte obendrauf. Auch in anderer Hinsicht gibt es diverse Unterschiede bei der Kommunikation.

Mehr dazu

Alles neu macht der Mai: Werbe- und Marketingtrends 2012

Werbe- und Marketingtrends 2012

Alles neu macht der Mai – das gilt auch für Marketing und Werbung. Denn kaum ein Bereich liefert kontinuierlich so viele neue Trends und Kanäle, Erkenntnisse und Möglichkeiten. Zeit also, den Winterschlaf vor die Tür zu setzen und mit ein paar neuen, vielleicht schon bekannten, aber in jedem Fall wichtigen Werbe- und Marketingtrends 2012 erfolgreich in den Sommer zu starten!

Mehr dazu

Die 11 aus 11 – Die beliebtesten Werbeartikel aus 2011

Ständer mit verschiedensten Schirmen

Wir haben mal ausgewertet, welche Werbeartikel im vergangenen Jahr besonders gut ankamen und wurden teilweise überrascht. Auf dem zweiten Platz finden sich beispielsweise Taschen und der Golfsport scheint eine nicht unwesentliche Komponente des Bereiches Sport zu sein. Bei den Farben konnte sich bestätigen, was vor genau einem Jahr bereits zu vermuten war. Kräftige, frische Farben waren weitaus häufiger zu finden als in den vorangegangenen Jahren. Hier unsere 11 aus 11.

Mehr dazu

10 Tipps um das Eis zu brechen

Shakenands in Grossaufnahme

Wenn Fremde sich gegenseitig vorstellen, dann kann das ganz schnell und unkompliziert gehen. Oft ist man aber zu verkrampft und findet nicht direkt den Weg das Eis zu brechen. Der Grund für die Verkrampfung kann die mangelnde Sympathie oder allgemeine Aufregung sein, die Angst dem Gegenüber nicht zu genügen oder persönlich Gründe haben, die im privaten Umfeld liegen. Um das Eis zu brechen, kann man verschiedene Wege gehen und Tricks anwenden. Wir haben einige zusammengetragen:

Mehr dazu

Tipps für das Auto im Winter

Junge Frau kratzt Scheibe frei

Der Winter steht vor der Tür und gerade dann erfreut sich das liebste Kind des Deutschen besonderer Beliebtheit. Während die Kinder im Sommer noch allein im Hellen nach hause radeln können, holen die Eltern sie im Winter lieber ab. Die Wartezeiten auf die öffentlichen Verkehrsmittel sind ebenfalls nicht sonderlich attraktiv, sodass auch hier gerne auf den vierrädrigen Freund zurückgegriffen wird. Dieser Umstand und dass es im Winter deutlich gefährlicher ist mit dem Auto zu fahren, macht es umso erforderlicher gut gerüstet zu sein.

Mehr dazu

Alle Jahre wieder und doch so herrlich überraschend

Roter Kalender zum Selbstbefüllen

Nicht nur Kinder lieben Adventskalender. Jeden Morgen aufzustehen und ein Türchen aufzumachen, das hebt die Laune in der grauen Jahreszeit. Selbst wenn jeden Tag Schokolade drin ist, so sind noch die Formen unterschiedlich. Zumindest die Frage „Und was war bei Dir drin?“ stellen sich die Kollegen untereinander, denn der Adventskalender ist für deutsche Büros obligatorisch. Was genau ist es, das uns so begeistert und die Industrie zu phantasievollen und ausgefallenen Varianten mit Säckchen, Türchen und Schächtelchen treibt?

Mehr dazu

Meine Werbeartikel für jede Temperatur

Thermometer mit über dreißig Grad am Strand

Jeder kennt das: im Winter friert man und wünscht sich den Sommer herbei, doch haben wir mehr als 25°C stöhnen wir unter der Hitze. Da ich Optimist bin und die Hoffnung auf warmes Wetter in diesem Jahr noch nicht aufgegeben habe, möchte ich Ihnen meine wichtigsten Begleiter im Sommer vorstellen, denn die Hitze macht auch nur dann Spaß, wenn sie am Strand oder im Park genossen werden kann.

Mehr dazu

Karneval – was soll das Ganze eigentlich?

Ankündigung karnevalistischen Treibens in einer alten Zeitung

Die Kernzeit des Karnevals ist von Weiberfastnacht, also dem Donnerstag sieben Wochen vor Ostern, bis zum darauf folgenden Veilchendienstag. In dieser Zeit sind die Menschen ausgelassen, feiern nach allen Regeln der Kunst, fangen Süßigkeiten und nehmen auf spaßige Weise gerne auch noch die Politik ins Visier. So anarchisch das wilde Treiben anmutet, so durchorganisiert sind die professionellen Karnevalisten in den Vereinen. Sie planen, organisieren und proben bereits Monate vorher, damit zur 5. Jahreszeit alles perfekt ist. Bei so mancher Tänzergruppe sind die Proben sogar als knallharter Sport zu verstehen, bei dem Choreografien einstudiert werden und die Belastungsgrenzen immer weiter ausgedehnt werden. Warum das Ganze?

Mehr dazu

Weihnachtsfeiern, was bringen sie und was dürfen sie kosten?

Mitarbeiter klatschen Beifall

Manche Feiern sind so gut, dass die Geschichten darüber noch Jahre später für großes Gelächter sorgen. Schön, wenn die entsprechende Feier im eigenen Unternehmen war und die Kollegen sich gemeinsam erinnern. Aber was bringt das aus wirtschaftlicher Sicht? Warum sollten solche Feiern im eigenen Betrieb überhaupt gemacht werden? Und wie teuer darf das überhaupt werden ohne dass der Unternehmer drauf zahlt?

Mehr dazu

Textvorschläge für die Weihnachtskarte

Buchstabensalat

Alle Jahre wieder… Endlich hat man eine schöne Weihnachtskarte für die Kunden gefunden und dann stellt man fest, dass auf dem Deckel schon „Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!“ geschrieben steht. Was bleibt da noch übrig für die eigenen Zeilen? Große Firmen haben ihre eigenen Texter, aber bei vielen Firmen sind die Sekretärin oder der Praktikant gefordert und wenn denen auch nichts einfällt, wird es holzig, zu extravagant oder unpersönlich. Wir haben ein paar Textvorschläge zur Anregung für Sie bereitgestellt.

Mehr dazu

Vorweihnachtszeit ist Stresszeit

meditierende Frau vor einem Teich

Weihnachten steht vor der Tür und neben Jahresabschluss, diversen Feiern und zu vollen Straßen, findet so mancher nicht mehr zu der Besinnlichkeit, die so gern heraufbeschworen wird, wenn es um Weihnachten und die Adventszeit geht. Viel machen, kann man da nicht, so scheint es. Und doch gibt es Möglichkeiten, mehr Ruhe in die belastende Zeit zu bringen. Mit ein paar Tricks können die stressigen Tage schnell zu einer schönen Zeit werden.

Mehr dazu

Der Nikolaus wohnt in Lappland, am Nordpol, in Spanien oder wo?

Schneekugel Nikolaus

Aus der Sonne Spaniens kommt ein großes Schiff gefahren. An Deck stehen ein Bischof und eine riesige Menge bunt angezogener Menschen mit dunkler Hautfarbe, die alle ein wenig an den Sarotti-Mohr erinnern. Via Live-Übertragung im Fernsehen erfahren die Kinder in den Niederlanden, dass der Nikolaus im Land ist und bald die Stiefel füllt. So gut, wie der Nikolaus es in unserem Nachbarland hat, hat er es nicht überall. Wo er sonst so wohnt und wie andere Nationen ihren Nikolaus erleben, lesen Sie hier.

Mehr dazu